kusg logo 500px

 

volleyball 250

Beachfeld startklar

Wie in den vergangenen Jahren traf sich ein Teil der Abteilung Volleyball - es waren Spielerinnen der Damen 1 und der Freizeitmannschaft - im Schwimmbad zum Herrichten des Beachplatzes. Es sollte vor Eröffnung des Schwimmbades am 30.04.2022 fertig sein und am 20.04.2022 bei Traumwetter wurde gearbeitet.

Das Team war zu elft mit rechen, jäten, graben , spannen des Netzes und Auslegen der neuen Linien zwei Stunden beschäftigt und hatte großen Spaß dabei. Beim Jäten und Rechen kam auch die meditative Komponente zur Sprache. Im Anschluss an die Arbeit stand das Vergnügen und ein Teil des Teams konnte noch einen Satz spielen, während der Rest sich erholte.

Die Abteilung Volleyball freut sich schon, wenn sie dann ab Mai wieder montags und mittwochs im Schwimmbad trainieren kann.

2022 Beachfeld s

Damen 2: Saison 21/22

Eine spannende und ungewöhnliche Saison ging am 8.03.2022 mit dem letzten Spiel in Laudenbach zu Ende. Es war ein Spiel, das viel Spaß machte, da die Mädels gegen den Tabellenersten sehr gut gespielt und viel Freude auf dem Feld hatten. Als Abschluss gab es dann noch eine Heimfahrt im Schneetreiben.

Vom ersten Spieltag an war die Saison 2021/22 durch ein Auf und Ab geprägt. In allen Spielen kam immer ein unterschiedliches Team zum Einsatz. Aber nicht nur die wechselnden Spielerinnen waren das Problem, auch die verschiedenen Positionen wurden gewechselt. Unsere Zuspielerin Julika war als einzige Spielerin an jedem Spieltag dabei und hat Stabilität in die Mannschaft gebracht.

Erfreulich ist aber, dass die Runde mit einigen Corona bedingten Verschiebungen zu Ende gespielt werden konnte und durch den Einsatz von vielen sehr jungen Spielerinnen bereits die nächste Saison 2022/23 vorbereitet wurde. Im Laufe des Jahres haben die jungen Spielerinnen sich sehr gut weiter entwickelt und werden auch in der Beachliga im Sommer weiter die Herausforderung suchen.

2022 Damen2

Für die KuSG Leimen spielten: Alexandra, Alena, Amelie, Caro, Emma, Evelyn, Hannah, Julia, Julika, Kathi, Laura, Leah, Lucia, Melissa, Nina, Nina R und Sandra.

Damen 1: Saisonende in Bruchsal

Am Samstag traten die Damen 1 der KuSG Leimen zu acht ihren letzten Spieltag der Saison in Bruchsal gegen die TSG Bruchsal an. Die Motivation war sehr hoch, da dieses Spiel wahrscheinlich über Abstieg oder Klassenerhalt entscheiden würde. Wir starteten hoch motiviert und fokussiert in den ersten Satz. Leider dominierte Bruchsal von Beginn an und es fiel uns schwer, den Anschluss zu bekommen. Unsere Annahme war zu unsicher, wodurch wir nur wenige Angriffspunkte erzielen konnten. So mussten wir diesen Satz leider mit 25:11 abgeben. Dies hinderte uns aber nicht daran, im zweiten Satz alles zu geben, im Gegenteil, nun waren wir besser auf die gegnerische Mannschaft eingespielt und es fiel uns leichter, mehr Punkte zu erzielen. Zwischendurch konnten wir gut mithalten, doch meist durch schwache Annahme fielen wir immer wieder deutlich zurück. Unsere Verbissenheit stand uns wohl zeitweise sehr im Weg und so schafften wir es nicht, uns wieder zurückzukämpfen und wir mussten auch diesen Satz mit 25:15 abgeben. Mit neuer Energie und Kampfgeist starteten wir in den 3. Satz. Dies war unsere letzte Chance, das Ruder rumzureißen. Wir waren jetzt deutlich stärker, konnten besser angreifen und blocken und auch die Annahme war sicherer. Unser Kampfgeist war geweckt und wir wollten uns diesen Satz holen. Wir waren auf gutem Wege und immer knapp am Ausgleich. Trotz dass wir es wirklich wollten, schafften wir es nicht, die Führung zu übernehmen und verloren auch diesen Satz mit 25:19. Mit Niedergeschlagenheit ging dieser Spieltag zu Ende; trotzdem sind wir hochmotiviert und freudig gestimmt für die nächste Saison, egal in welcher Liga diese sein wird!

Es spielten: Anja, Cathrin, Charly, Jana, Jasmin, Rebecca, Sophie und Xenia mit Trainer Axel.

Damen 1: Leider nur ein Satz in Mannheim-Vogelstang

Am Sonntag, den 10. April trat die erste Damenmannschaft der KuSG Leimen ihr vorletztes Spiel der Saison 21/22 an. So kurz vor Saisonabschluss war ein Sieg gegen das Team SSV MA-Vogelstang 2 das Ziel, um den Klassenerhalt in der Landesliga vorzeitig zu sichern. Die Damen der KuSG konnten anfangs gut mit den Gegnerinnen mithalten, zu häufige Eigenfehler unsererseits führten jedoch zum Satzgewinn der Mannheimer Mannschaft (17:25). Mit einer neuen Aufstellung und klaren Anweisungen von Trainer Axel kämpften die Leimenerinnen sich in den zweiten Satz. Es wurde schnell klar, dass beide Mannschaften alles geben, um den zweiten Satz für sich zu gewinnen. Die Damen steigerten ihre Feldabwehr und zeigten viele starke Angriffe. Allerdings konnten die Gegnerinnen uns dennoch mit zunehmend guten Angaben unter Druck setzen, während die Leimener Damen im Gegenzug nur vereinzelt ihre Angabenstärke auf das Spielfeld bringen konnten. Auch der zweite Satz wurde knapp verloren (24:26). Doch die beiden Satzniederlagen brachten die Damen nicht dazu ihre Köpfe hängen zu lassen. Fokussiert und motiviert starteten die Damen in den dritten Satz, den sie unter anderem mit einem zunehmend starken Block und mutigen Angriffen für sich gewinnen konnten (25:21). Auch der vierte Satz blieb hart umkämpft, jedoch fanden wir noch immer nicht in unsere Aufschläge rein während die Mannheimer Mädels konstant Druck ausüben konnten. Schließlich musste sich die Mannschaft aus Leimen 3:1 geschlagen geben (25:19). Nach Ostern werden die Damen nochmal Vollgas geben beim Saisonabschluss in Bruchsal, da wir auch nächste Saison in der Landesliga mitspielen möchten! Es spielten: Amelie, Anja, Cathrin, Charly, Christina, Jasmin, Laura, Linda, Martina, Rebecca, Sophie und Steffi mit unserem Trainer Axel.

20220410 Damen1 s

Damen 1: Wer zuletzt lacht...

Am Sonntag, den 27. März war es endlich so weit: Die KuSG Leimen empfing Ketsch-Brühl und Blankenloch zum Heimspieltag. Um 9:15 traf sich die Mannschaft in der Georg-Koch-Halle zum letzten Doppelspieltag. In der Endphase der Liga und im Kampf um den Klassenerhalt war das Ziel klar definiert. Unter dem neuen Trainer und ein paar Neuzugängen im Kader erhoffte sich die Mannschaft zwei Siege, worauf in der letzten Zeit intensiv trainiert worden war. Nach langer Spielpause war die Motivation hoch und die Arbeit sollte endlich belohnt werden.

Im ersten Spiel begegneten wir dem Tabellenzweiten SG Ketsch-Brühl. Auch wenn wir uns im ersten Satz trotz anfänglicher Unstimmigkeiten immer wieder rangekämpft hatten, rutschten wir im zweiten und dritten Satz immer wieder ab. Teilweise waren wir am Netz nicht mutig genug und wurden durch einige Annahmefehler verunsichert. Schließlich mussten wir uns am Ende dem Gegner geschlagen geben.

Im zweiten Spiel trafen wir auf den Tabellenfünften, TSG Blankenloch. Trotz der Niederlage war die Motivation hoch und der “Beast Mode” aktiviert. Durch zahlreiche Aufschläge und Blockpunkte konnten wir rasch viele Punkte sammeln. Unser Mut am Netz wurde belohnt, aber auch die Annahme und die Sicherung waren diesmal stabiler. Auch als wir zwischenzeitlich im Rückstand waren, gaben wir nicht auf, sondern kämpften immer weiter, bis auch der dritte Satz gewonnen war. Danach war die Trauer über die erste Niederlage verflogen und wir konnten uns wichtige Punkte in der Tabelle sichern. Nun ziehen wir an der VSG Liedolsheim-Hochstetten vorbei und freuen uns auf die letzten beiden Spieltage.

20220327 Damen1 s

Es spielten: Anja, Berta, Cathrin, Jana, Jasmin, Martina, Rebecca, Steffi, Xenia betreut von Coach Axel.

Trainer:innen gesucht

 

KuSG Flyer Trainer innen gesucht

Damen 1: Heimspieltag

Am 30.01 traten wir mit nur sieben Spielerinnen schwach besetzt unseren Heimspieltag an. Nichtsdestotrotz haben wir Lust zu kämpfen. Nachdem alles aufgebaut ist und die Spielerinnen sich aufgewärmt haben, geht es los. Im ersten Satz gegen den Heidelberger TV 3 sind wir noch etwas am Hadern und müssen diesen leider mit 15:25 abgeben. Im zweiten Satz jedoch die Wende. Dank einer starken und lang andauernden Aufschlagstrecke gelingt es uns diesen Satz ohne weitere Probleme mit 25:15 für uns zu entscheiden. Unser Kampfgeist ist geweckt. Nahtlos schließt sich unser Sieg im 3. Satz an mit einem weiten Abstand von 25:12. Unsere Aufschläge sind stark und landen genau dort, wo sie hin müssen. Doch so langsam merkt man die Ermüdung der Spielerinnen. Im vierten und fünften Satz verlässt uns die Kraft. Die Aufschläge werden gebremster und die Leichtigkeit auf den Füßen versagt. Es passieren Fehler und vor allem die Abwehr gelingt uns nicht mehr richtig. Leider müssen wir diese Sätze an den Heidelberger TV 3 abgeben. Wir sind enttäuscht, diese Chance eines erstaunlich leicht fallenden Sieges abgeben zu müssen, aber auch motiviert, da wir merken, was in uns steckt. Mit dieser Motivation in unseren Köpfen stellen wir uns dem VSG Hochstetten-Liedoldsheim. Die Müdigkeit nach dem ersten Spiel scheint vergessen zu sein. Die ersten zwei Sätze, die wir knapp für uns entscheiden können mit 25:21 und 27:25, sind auslaugend. Es ist ein harter Kampf vor allem am und kurz hinter dem Netz. Beide Mannschaften setzten mehr auf Taktik und suchten die Lücken im Drei-Meter-Raum. Doch nun scheint uns die fehlende Möglichkeit des Auswechselns gepaart mit einer Änderung der Taktik des VSG Hochstetten-Liedoldsheim wieder zum Verhängnis zu werden. Die nächsten drei Sätze, welche abermals äußerst knapp waren mit 21:25, 21:25 und 12:15, gehen an die Mädels der anderen Mannschaft. Trotzdem haben wir auch hier gemerkt, dass wir eine echte Chance zum Sieg hatten. Wir behalten uns dieses Wissen und hoffen mit einer stärkeren Zahl an Spielerinnen, den nächsten Wettkampf für uns entscheiden zu können.

20220130 Damen1 x

Es spielten: Berta, Cathrin, Celina, Jasmin, Martina, Sophie, Xenia
Coach: Dmitri

Damen 1: Ein Satz in Sinsheim

Sonntag, der 16. Januar, 9 Uhr: Das Schiedsrichter-Team macht sich auf den Weg nach Sinsheim. Nachdem wir ein langes Spiel zwischen dem SV Sinsheim III und dem SSV Mannheim Vogelstang II über 5 Sätze gepfiffen haben, machen wir uns warm. Da unsere Diagonal-Übung gut funktioniert, sind alle Spielerinnen guter Dinge für die Spiele, die auf uns zukommen. Der erste Satz gegen Sinsheim beginnt stark, jedoch müssen wir ihn mit 17:25 abgeben. Im zweiten und dritten Satz zeigen wir immer wieder gute Phasen, verlieren jedoch aufgrund eigener Fehler beide Sätze mit je 12:25 Punkten. Dennoch verlieren wir nicht die Motivation. So haben wir umso mehr Ansporn, im zweiten Spiel gegen den SSV Mannheim Vogelstang II alles zu geben. Nach einer kleinen Pause geht es gestärkt in unser zweites Spiel. Dmitri verändert die Aufstellung und wir spielen einen starken ersten Satz mit guten Aufschlägen und Angriffen. Leider müssen wir den Satz mit 25:27 knapp abgeben, allerdings können wir dann unsere Stärken ausbauen und den zweiten Satz mit 26:24 für uns entscheiden. Die Mannschaft spricht sich gut ab und Jana glänzt auf der Mitte, wo sie reaktionsstark viele Punkte holt. Den dritten Satz müssen wir mit 21:25 Punkten abgeben und im letzten Satz ist der Kampfgeist zwar noch vorhanden, doch nach dem langen Spieltag fehlt es den Spielerinnen an Kraft und wir verlieren den Satz mit 14:25. Enttäuschung kommt auf, doch wir lassen den Kopf nicht hängen, da wir trotz allem eine solide Leistung gezeigt und bis zum Ende gekämpft haben. Berta führte während der Spiele eine detaillierte Liste mit Schwierigkeiten und Pluspunkten in verschiedenen Kategorien, damit wir uns weiter verbessern können – ein großes Dankeschön dafür. Wir werden im Training damit arbeiten, um am 30.01. beim Heimspiel zwei Siege einzuholen!

20220116 Damen1 x

Auswärtsspiel am 11.12.21 gegen SG Ketsch/Brühl

Nach dem abgesagten Heimspieltag am 05.12. machten wir uns am 11.12. zum Auswärtsspieltag auf den Weg nach Ketsch.

Gegen die starken Tabellenzweiten hatten wir anfangs Schwierigkeiten, ins Spiel zu kommen. Den ersten Satz mussten wir aufgrund von Schwächen in der Annahme mit 25:11 abgeben.

Durch verschiedene Varianten in der Aufstellung konnten wir im zweiten Satz mehr Punkte erzielen und zeigten, dass wir mit dem vorgelegten Niveau mithalten können. Leider reichte es trotzdem nur zu einem Endergebnis von 25:16 im zweiten Satz.

Eine weitere Aufstellung probierten wir im dritten Satz aus. Hier konnten wir durch starke Angriffe beeindrucken, jedoch zeigte Ketsch/Brühl eine starke Abwehr, sodass wir uns nur selten durchsetzen konnten. Mit Ehrgeiz erkämpften wir uns 18 Punkte, kamen aber leider nicht näher an einen Satzsieg heran.

Somit mussten wir uns mit 3:0 geschlagen geben. Zusammenfassend lässt sich aber sagen, dass wir mit den überlegenen Gegnerinnen sehr gut mithalten und mit erhobenem Haupt vom Feld gehen konnten. Die Anmerkungen des Trainers konnten wir gut umsetzen und die Abwehr entsprechend verbessern. Nun müssen wir noch weiter an unseren Aufschlägen und Angriffen arbeiten, sodass wir uns in Zukunft mit starken Spielzügen durchsetzen können. Im Training üben wir weiterhin mit verschiedenen Aufstellungen, um den Kader flexibel einsetzen zu können. Zum Jahresende sind wir zufrieden mit unserer Leistung und hoffen, dass wir diese im nächsten Jahr noch steigern können, um den Klassenerhalt zu erzielen.

20211211 Damen1 x

Es spielten: Cathrin, Jana, Jasmin, Martina, Rebecca, Sinem, Sophie, Xenia.

Auswärtsspiel gegen TSG Blankenloch

Am vergangenen Samstag war es wieder soweit und wir starteten in ein hoffnungsvolles Spiel gegen die TSG Blankenloch.

Anfänglich konnten wir uns im ersten Satz einige Punkte sichern, zeigten großen Ehrgeiz mit starken Angriffen und guten Spielmanövern. Jedoch erkannten unsere Gegner schnell unsere Schwächen, so dass wir unsere anfängliche Führung nicht ausbauen konnten. Daher endete der erste Satz leider auch mit einem nicht zufrieden stellenden 25:19 für die gegnerische Mannschaft.

Trotzdem war unser Wille ungebrochen und die Motivation groß. Im zweiten Satz spielten wir dann in einer teilweise neuen Spielerkonstellation, konnten unsere Stärken hier jedoch auch nicht vollends zeigen. So schwächelten wir des Öfteren in der Annahme, was uns im eigentlich überlegeneren Angriff zurückwarf. Wir konnten dann leider im Verlauf auch nicht mehr aufgeholen. So endete dieser Satz ebenfalls mit einem unglücklichen 25:17 für die TSG.

Nichtsdestotrotz war die Stimmung innerhalb des Teams optimistisch, welches sich in unseren lautstarken Schlachtrufen widerspiegelte. So starteten wir dann auch voller Elan in den entscheidenden Spielsatz, konnten hier einiges wieder rausholen und glänzten mit teilweise überraschenden Spielzügen. Dennoch mussten wir uns auch hier wieder den Gegnern geschlagen geben. Trotz Verletzung einer Spielerin von Blankenloch zeigten diese einen kühleren Kopf und entschieden das Spiel letztendlich mit einem 25:20 für sich.

In diesem Sinne wünschen wir der betroffenen Spielerin noch gute Besserung!

Zusammenfassend endete dieser Spieltag mit einem niederschmetternden 3:0 für die gegnerische Mannschaft. Jedoch sind unser Wille und unsere Motivation ungebrochen und so sind wir uns sicher, dass wir noch einige Chancen haben werden unsere Stärke noch mal richtig zeigen zu können.

20211120 Damen1

Auswärtsspiel gegen VSG Hochstetten-Liedolsheim

Am Sonntag, den 31.10.2021, spielten wir gegen die VSG Hochstetten-Liedolsheim. Obwohl viele erfahrene Spielerinnen fehlten, fehlte es uns nicht an Motivation.

Das Spiel begann auf Augenhöhe. Doch dieser ausgeglichene Zustand erwies sich nicht als dauerhaft. Unsere starken Aufschläge und gut platzierten Angriffe wurden von der Gegnermannschaft erfolgreich angenommen. Trotz unserer ausgezeichneten Blocks und der spannungsvollen Kämpfe am Netz konnten die Gegner den ersten Satz mit 25:17 für sich entscheiden.

Dieser Endstand sorgte für etwas Enttäuschung, dennoch gaben wir unsere Hoffnung nicht auf. Trotzdem begegneten uns auch im zweiten Satz sichere Annahmen und starke Angriffe. Uns war es den ganzen Satz hindurch sehr wichtig, uns gegenseitig zu motivieren und die Stimmung hochzuhalten. Der zweite Satz ging aber mit 25:12 wieder an die Gegnermannschaft.

Unsere Damen ließen sich nicht unterkriegen und fingen den dritten Satz mit erneutem Ehrgeiz und Selbstvertrauen an, was sich direkt im Spiel widerspiegelte. Die Führung wechselte zwischen unserer Mannschaft und der VSG Hochstetten-Liedolsheim. Die erhöhte Konzentration brachte uns sichere Annahmen und starke Angriffe. Doch die Mädels der Gegnermannschaft konnten sich durchsetzen. So gewannen sie den dritten Satz mit 25:21 Punkten. Die Erfahrungen, die wir in diesem Spiel gemacht haben, werden uns im nächsten Spiel hoffentlich den erwünschten Sieg sichern.

20211030 Damen1
Bild: Nico Becker Film und Fotografie

Damen 2: Erster Heimspieltag

Am vergangenen Samstag, den 16.10.21, fand der erste Heimspieltag für die Damen 2 statt. Als Gast durften wir den VSG Mannheim und den SG Ketsch-Brühl begrüßen. Trotz vieler fehlender Spielerinnen des Teams starteten wir motiviert um 15 Uhr ins erste Spiel.

Die Mannschaft konnte sich zunächst gut ins Spiel einfinden. Es folgten schöne Ballwechsel mit vielen Angriffsschlägen und einem Spiel auf Augenhöhe. Zum Schluss konnten wir den 1. Satz mit 25:21 für uns entscheiden. Doch auch die Gegner waren eine starke Mannschaft, die es nicht zu unterschätzen galt. Sie ließen sich nicht unterkriegen und siegten im 2. Satz gegen uns mit einem knappen Endstand von 24:26. Die nächsten beiden Sätze gingen auch an die Gäste (20:25; 11:25), was zunächst für etwas Enttäuschung in der Mannschaft sorgte.

Doch dadurch ließen wir uns nicht unterkriegen. Mit neuem Ehrgeiz, das nächste Spiel zu gewinnen, starteten die Damen 2 nach einer kleinen Pause ins Spiel gegen den SG Ketsch-Brühl.

Die Konzentration und neue Motivation zahlte sich durch den klaren ersten Satzsieg mit 25:14 aus. Dieses Ergebnis ließ die Gegner jedoch nicht aufgeben. Mit einem leichten Vorsprung von 5 Punkten holten sie sich den 2. Satz und sorgten damit für den Ausgleich. Die Mannschaft der Damen 2 sammelte noch einmal alle Kräfte und spielte sichere Angaben und Angriffe um den 3. Satz mit 25:17 für sich zu entscheiden.

In den 4. Satz starteten wir wieder gut und bauten einen kleinen Vorsprung aus, der aber am Ende wieder zunichte ging. Mit sichtbarer Enttäuschung verloren wir den 4. Satz knapp mit 24:26 und machten uns für den alles entscheidenden 5. Satz bereit. Die Enttäuschung musste schnell vergessen werden, um noch einmal die letzten Punkte für den Sieg zu holen. Wieder kamen lange Ballwechsel mit den Gegnerinnen zustande, wobei die sicheren Angriffe und Angaben uns schließlich den erwünschten Sieg mit 15:10 erbrachten.

20211016 Damen2

Es spielten für die Damen 2: Alexandra, Amelie, Emma, Hannah, Julika, Laura, Leah, Melissa, Nina

Seite 1 von 2

© Kultur-und Sportgemeinde Leimen

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.